staatlich anerkannte Krippe, Kindergarten und Waldkindergarten

Die Entstehung des Telos®-Kinderhauses

oder: Wie alles begann… und weiterging:

Das Telos®-Kinderhaus öffnete im Januar 1997 als „Telos-Kindergartengruppen“ seine Türchen in der Schlesierstraße in Utting mit 8 Kindern an zwei Vormittagen.

Auf Grund der großen Anfrage erweiterten wir die Öffnungszeiten schon im folgenden September auf 5 Vormittage pro Woche. Bei mittlerweile 15 Kindern pro Vormittag – mit den Jüngsten bereits unter einem Jahr alt – wurde das Team auf 3 pädagogische Mitarbeiterinnen erweitert.

Zu dieser Zeit richteten wir auch zwei Nachmittagsgruppen ein.

Im Frühjahr 2003 wuchs die Zahl der Anmeldungen noch einmal sprunghaft auf 34 Kinder an, sodass wir in das ehemalige Müttergenesungsheim „Elisabeth-Heim“ in Utting umziehen konnten – mit mittlerweilen 5 Betreuerinnen pro Vormittag.

Im Zuge der geplanten Umbaumaßnahmen des Elisabeth-Heims mußten wir Anfang 2005 dort wieder ausziehen. Geeignete Objekte waren rar, sodass wir übergangsweise auf einer von der Gemeinde Utting freundlicherweise zur Verfügung gestellten Wiese Container bezogen haben.

Dank tatkräftiger Unterstützung vieler Eltern und etlicher Uttinger Baufirmen gelang uns auch dieser Umzug bei laufendem Kinderhausbetrieb.

Im September 2008 erhielt das Telos®-Kinderhaus die staatliche Anerkennung und somit die finanzielle Unterstützung von Staat und Gemeinde. Im Zuge dessen wurde ein zweiter Container aufgestellt, da wir nun eine Krippen- und zwei Kindergartengruppen beherbergten. Um unser halboffenes System (freie Wahl der Räume für die Kindergartenkinder/keine Gruppenzugehörigkeit) aufrechtzuerhalten, war vor allem im Winter viel Zeit, zu lernen, wie man sich ordentlich anzieht, wenn man ins Freie geht…

Im Februar 2009 fand der Umzug in den wunderbaren Neubau statt. Mit einem Holzgang verbanden wir den “alten” verbleibenden Container mit dem Neubau.

Im August 2011 wurde dann auch “unser alter Container” abgebaut. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge sahen wir die Container-Module über die Bäume zum Lastwagen verschwinden…
Seit September 2011 beherbergt das Telos®-Kinderhaus eine Krippen- und eine Kindergartengruppe. Dank großem Engagement der Eltern konnten alle anwesenden Kinder bleiben. Viele haben auf einige Nachmittage umgebucht.
Mittlerweile nehmen wir nurmehr die Krippenkinder, die der Krippe entwachsen, in den Kindergarten auf. Damit die Kindergartenkinder 5 Vormittage buchen können, müssen beide Eltern berufstätig sein und mehrere Kriterien eines Bonussystems erfüllen. Gut drei Viertel der Kindergartenkinder können dadurch 5 Vormittage und beliebig viele Nachmittage buchen, die anderen Kindergartenkinder 4 Vormittage und beliebig viele Nachmittage. In der Krippe können beliebig viele Vor- und Nachmittage gebucht werden. Wir haben 15 Krippenplätze und 25 Kindergartenplätze. Sowohl in der Krippe als auch im Kindergarten betreuen wir mittlerweile einzelne Integrativkinder. In manchen Jahren stellen wir seit 2017 einen Antrag beim Jugendamt für die Möglichkeit, eine Mehrbelegung zuzulassen – diese wird nach individueller Prüfung gegebenenfalls für jeweils ein Jahr gegeben.

Unser Konzept haben wir mittlerweile um den SOA (Situationsorientierten Ansatz) ergänzt – und wieder abgeschafft. Die Grundidee “gelebte Groß-Familie” erfährt seit Herbst 2016 eine große Wiederbelebung: Das “offene Konzept” wurde durch die Pädagogische Qualitätsbegleiterin des Landkreises Landsberg gemeinsam mit dem Telos®-Team von allen Seiten konstruktiv erneuert und 2018 nochmal intensiv überdacht. Unser tragendes Fundament ist nach wie vor die “Ermutigungspädagogik” nach Grundzügen der Individualpsychologie Alfred Adlers und Rudolf Dreikurs – wir orientieren uns am Menschenbild der Individualpsychologie, übernehmen für uns passende Methoden der „Ermutigung“, lassen andere individualpsychologisch/-pädagogische Methoden weg und fügen andere pädagogische Ideen ein – deshalb: Telos®-Ermutigungspädagogik.

Mittlerweile haben wir die Öffnungszeiten und das pädagogische Konzept mehrmals erweitert und ergänzt. Im September 2018 haben wir die Öffnungszeit am Freitag-Nachmittag auf 15.00 reduziert mangels Bedarf.

Von Beginn an war und ist uns besonders wichtig:

  • die Ermutigung der Kinder
  • die Ermutigung der Eltern
  • die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls der Kinder untereinander und weit über die Kinderhausgrenzen hinaus und
  • ein effektives und harmonisches Miteinander im Team, um mit unserem Ermutigungs-Konzept täglich „am Ball“ zu bleiben.
Wir verwenden Cookies um unseren Besuchern eine optimale Erfahrung bieten zu können.
Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK, bitte nicht mehr anzeigen.