Telos-Kinderhaus zero-waste /Plastik-frei und CO2-frei bis 2021 ?!

Damit beschäftigt sich das Telos-Team seit Dezember 2019.

Zunächst gab es (euphorisch entworfen von Veronika Seiler) den Entwurf einer „Verpflichtung“… das löste verständlicherweise Unmut im Team aus: Druck erzeugt Gegendruck.

So sind wir seither im Team in einem sehr konstruktiven Prozess: Was können wir leisten? Was wollen wir leisten? „Müssen“ wir dann zu Hause auch zu 100 % so leben? Müssen wir im Kinderhaus zu 100% klimaneutral und zero-waste leben?

Momentan ist das unser Entwurf, den wir uns im Team zu Herzen gehen lassen…und so oder verändert bald unterschreiben.

Der Elternbeirat ist schon im Boot… die Kinder beginnen gerade ein Projekt, das sich ergeben hat aus der Thematik: Plastikspielzeug, in das man Sand, Matsch und altes Laub füllt, kann im Winter gefrieren und dann kaputt gehen…

April/Mai 2020: Wir arbeiten an unsere Kita-Vision „Das Leben in 10 Jahren ohne Plastik/Abfall und ohne CO2“!

Und das ist die momentane Diskussions-Grundlage unserer persönlichen Kita-Ermutigung:

Telos®-Kinderhaus klimaneutral und Zero-Waste/Abfallfrei bis 2021

Ermutigung*                                                                                      

Utting, im Februar 2020

Mutig* gehen wir neue Wege: Die Gemeinschaft des Telos®-Kinderhauses gestaltet das gesamte Telos®-Kinderhaus verantwortungsvoll bis Ende 2021 komplett klimaneutral und zero-Waste/Abfallfrei.

Wir – die Unterzeichnenden – wollen gemeinsam dieses Ziel erreichen, indem wir jeden einzelnen Bereich, jeden Arbeitsschritt, jede Bewegung, jede Aktion – alles –  im Telos®-Kinderhaus Utting unter diesen Gesichtspunkten leben. Dabei ist die Mithilfe aller Beteiligten erstrebenswert.

Andere Ziele werden nötigenfalls zurückgestellt, um Klimaneutralität und Zero-Waste/Abfallfreiheit zu gewährleisten.

Zero-Waste/Abfallfreiheit bezieht sich auf die Anschaffung neuer Dinge und den schonenden Umgang mit den vorhandenen Dingen.

Klimaneutralität wird ab sofort erreicht, indem als Kompensation von CO2-Emission Bäume gepflanzt werden, bis ausreichend Alternativen zur CO2-Vermeidung gefunden sind. Die bezieht sich auch auf die Anfahrt der Mitarbeiter*innen zum Telos®-Kinderhaus.

Den eventuellen finanziellen Mehraufwand begleichen wir zum einen durch Reduzierung von Neuanschaffungen, zum anderen durch Spendengelder.

Gemeinsam gelingt uns dies!

Wir tun dies den Kindern zuliebe, die wir hier im Telos®-Kinderhaus betreuen, betreut haben und noch weiterhin betreuen werden. Euch gehört die Zukunft!!!

Unterschrift Telos®-Team:

*Ermutigung/ Mut:
Ermutigen = wir nehmen allen Mut zusammen. Mit „Mut zur Unvollkommenheit“. Mutig, im Sinne von „sozial mutig“. Mutig, indem wir die große Menschen-Gemeinschaft durch unser Beispiel ermutigen, dass jede*r an der Stelle, wo er*sie sich befindet, ebenso klimaneutral und zero-Waste leben möge, so gut es geht.

Und das leben wir bereits:

  • Passiv-Energie-Haus dank der Gemeinde Utting! Das ist uns ein Ansporn!
  • eigene Köchin, die regional, saisonal und auch bisher schon verpackungs-arm kocht
  • kaum gekauftes Mal-Papier – Malen auf einseitige verdrucktem Papier, das wir immer wieder geschenkt bekommen
  • keine lackierten Buntstifte – keine Filzstifte
  • keine Klebestifte – Kleister (der uns leider alle paar Tage komisch wird, sodass wir ihn wieder wegtun müssen … vielleicht wegen des Passiv-Hauses? Wir sind echt am Experimentieren!)
  • Tesa nur auf Nachfrage – stattdessen alte Wollreste und Kreppband (nur wenig)
  • Kinder bringen ihr eigenes Getränk in wiederbefüllbaren Flaschen mit
  • einige Mitarbeiter*innen kommen mit dem Fahrrad
  • gerne lassen wir uns Second-Hand-Spielzeug schenken – oder wir kaufen es günstig
  • unsere neue Uhr im Flur ist schon plastikfrei und lässt sich mit einem Schlüssel aufziehen
  • Und unsere neuen schönen Teppiche haben wir von einer lieben Familie überlassen bekommen!

Unsere Ziele bisher:

  • Die Plastik-Kanister für Leim und Seife im Sinne von zero-Wast ersetzen – deshalb bilden wir einen Zusammenschluss vieler Kitas, damit wir gemeinsam an die Firmen herantreten können, dass sie ihre Produktpalette plastikfrei gestalten. Der Landkreis Landsberg hat sich bereits auf den Weg gemacht. Liebe Kitas: Meldet Euch gerne, wenn ihr mitmachen wollt – wir informieren Euch dann über den Stand der Dinge!
  • Toilettenpapier kaufen ohne riesige Plastikfolie außen herum.
  • Lebensmittel kaufen können, ohne dass sie in Plastik eingeschweißt sind (z. B. 6 mal Tomatensoße im Glas auf einem Pappkarton mit Plastik herum)
  • Plastik- und kautschukfreie Einmal-Handschuhe finden – was ist mit dem guten alten Waschlappen? Gilt der? Wir forschen…
  • Gilt der Waschlappen ebenso statt der Feucht-Tücher? Wo können wir die Waschlappen aufhängen?
  • Finden wir den Platz, dass wir Papier-Handtücher weg lassen können und statt dessen jedes Kind sein eigenes Handtuch hat?
  • Wie viele Kilometer Fahrweg müssen unsere auswärtigen Kolleg*innen mit dem Auto zurück-legen? Gibt es Alternativen (die die persönliche Freiheit der Kolleg*innen berücksichtigt!!)? Wie viele Bäume müssen wir pflanzen (lassen – z.B. bei plant-for-the-planet), damit der CO2-Ausstoß kompensiert wird?
  • Denken wir dran, die Heizung im Passiv-Haus gleich wieder auszudrehen, wenn die Kinder durch ihre Bewegung am Morgen das Haus wieder erwärmt haben?
  • … … … wir sind dran! Es werden immer mehr Themen, die es zu überdenken gilt. Wir werden uns alle paar Wochen einen anderen Bereicht vornehmen – streßfrei! Es ist ein Experiment – und wir sind dankbar für Anregungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies um unseren Besuchern eine optimale Erfahrung bieten zu können.
Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK, bitte nicht mehr anzeigen.